Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Religiöse Wanderfreizeit des katholischen Senioren-Forums der Diözese Würzburg

Auf dem ökumenischen Jakobuspilgerweg von Görlitz bis Naumburg pilgerte unter der Leitung von Pfarrer Franz Schmitt eine Gruppe des Katholischen Senioren-Forums. „Wo sich Erde und Himmel berühren" war das Leitwort dieser religiösen Freizeit.

Ganz im Osten Deutschlands der Grenzstadt zu Polen, Görlitz an der Neiße, begann der neuntägige Pilgerweg (vorm 12. bis 20. Juli 2021).

Der ökumenische Jakobusweg geht entlang der alten Handelsstraße, der Via regia, durch die Bundesländer Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen bis Hessen. Die 24 Pilgerinnen und Pilger zwischen 66 und 82 Lebensjahren erlebten erste religiöse Höhepunkte in der seit dem 17. Jahrhundert als Simultankirche genutzten Stadtkirche in Bautzen und am Milleniumsdenkmal für die Patrone Europas, Cyrill und Methodius, bei Schmochtitz. Das Zisterzienerinnenkloster Sankt Marienstern hinterließ einen starken Eindruck, weil es seit der Gründung im 13. Jahrhunderte ununterbrochen, auch durch die sozialistische Zeit, aufrecht erhalten werden konnte. Neben wunderschönen Wanderwegen durch die Fluren und Wälder faszinierte der Ausblick auf das Riesengebirge vom Aussichtspunkt Hochstein Baude, der Gang durch wildromantische Flußlandschaft am Löbauer Wasser, die Fährenfahrt über die Elbe bei Riesa oder der Weg an den einladenden weiten Seen, die nach dem Braunkohletagebau entstanden sind.

Die gemeinsamen Tage ermöglichten auch einen Einblick in die Tradition der, vor allem katholisch geprägten, sorbischen Kultur und Sprache in der Niederlausitz.

Der Weg der religiösen Wanderfreizeit des Katholischen Senioren-Forums in Verbindung mit dem bayerischen Pilgerbüro führte bis zu Saale und Unstrut und in die eindrucksvollen Städte Merseburg, Freyburg und Naumburg. Pfarrer Franz Schmitt begleitete die Pilgergruppe mit täglichen Impulsen, mit persönlichen Gesprächen, mit Gottesdienst und manchmal mit spontanem Gesang auf dem Weg. Als Fazit gaben mehrere Teilnehmende an, dass sich in diesen Tagen wirklich auf ganz neuen Wegen und in wohltuender „Kirchengemeinde auf Zeit“ Himmel und Erde berührten. 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung